Wikia

WarriorCatz Wiki

Feuerstern

Diskussion0
3Seiten in
diesem Wiki

Feuerstern (Original: Firestar) ist ein hübscher Kater mit rotem Fell und der Anführer des DonnerClans. Außerdem ist er der Hauptcharakter der ersten Staffel.

LebenBearbeiten

In die Wildnis:Bearbeiten

Sammy (Original: Rusty), wie Feuerstern unter seinen Hausleuten bekannt war, wurde von Blaustern, Löwenherz und Graupfote am Rande des Zweibeinerorts gefunden. Da der DonnerClan nur wenige Krieger hatte, bot Blaustern dem orangefarbenen Kater an, sich dem DonnerClan anzuschließen und mit Graupfote zusammen zu trainieren, um ein Krieger zu werden. Sammy nahm das Angebot der Anführerin an und wurde zum DonnerClan-Lager gebracht.

Niemand war damals damit einverstanden gewesen, ein Hauskätzchen im DonnerClan aufzunehmen. Besonders Tigerkralle, Dunkelstreif, Langschweif, Sandpfote und Borkenpfote verspotteten den jungen Kater aufgrund seiner Herkunft. Schließlich kam es zum Kampf zwischen Sammy und Langschweif, den Langschweif verlor. Eine Kerbe im Ohr, die Sammy ihn zugefügt hatte, erinnerte ihn stets an seine Niederlage. Sammy verlor sein Halsband in diesem Kampf.

Die Anführerin Blaustern ernannte den roten Kater schließlich zum Schüler. Sein Name lautete von nun an Feuerpfote, den Blaustern ihm gab, weil sein Fell an Flammen erinnerte. Löwenherz und Tigerkralle übernahmen zusätzlich seine Ausbildung, obwohl Löwenherz schon der Mentor von Graupfote und Tigerkralle der Mentor von Rabenpfote war. So wurde er zusammen mit Rabenpfote und Graupfote ausgebildet.

Eines Tages traf Feuerpfote ein alte, graue Kätzin namens Gelbzahn. Er brachte sie ins DonnerClan-Lager und Blaustern erlaubte ihr, sich dort niederzulassen. Als Strafe dafür, das Feuerpfote das Futter, dass er Gelbzahn gebracht hatte, selbst gefressen hatte, obwohl die Katzen zuerst immer den Clan versorgten, musste er sich um die graue Kätzin kümmern.

Gelbzahn stammte aus dem SchattenClan und bei der ersten Großen Versammlung, auf der die drei Schüler gehen durften verkündete Braunstern, der blutrünstige Anführer des SchattenClans, eine Vagabundin aus seinem Clan halte sich im Wald auf und kein Clan solle dieser Katze Unterschlupf gewähren. Der DonnerClan, aber besonders Tigerkralle und seine Verbündeten, mussten sofort an Gelbzahn denken und stürmten ins Lager zurück und wollten die alte Kätzin töten. Feuerpfote hatte Gelbzahn vorher gewarnt, doch die hatte sich geweigert, sich aus dem Staub zu machen. Blaustern konnte verhindern, dass Tigerkralle die alte Kätzin tötete und nach einer Aussprache konnte Gelbzahn weiterhin im DonnerClan bleiben.

Nach einiger Zeit erkannte Feuerpfote, wie ruppig Tigerkralle mit seinem Schüler Rabenpfote umging. Er wusste, dass Tigerkralle seinen Schüler aus dem Weg schaffen wollte, weil Rabenpfote wusste, dass Tigerkralle den damaligen Zweiten Anführer Rotschweif in der Schlacht gegen den FlussClan, die kurz vor Feuerpfotes Aufnahme stattgefunden hatte, getötet hatte um selbst Zweiter Anführer des DonnerClans zu werden (Stattdessen wurde Löwenherz Zweiter Anführer). Also beschlossen Feuerpfote und Graupfote ihren Freund zum Einzelläufer Mikusch zu bringen, der an der nördlichen Grenze des WindClan-Territoriums auf einem Bauernhof lebte.

Eines Tages wurde der DonnerClan vom SchattenClan angegriffen. Dabei wurde Tüpfelblatt, die Heilerin, von Schwarzfuß getötet und die Jungen von Frostfell verschwanden. Da Gelbzahn während des Kampfes verschwand, war die die Hauptverdächtige die Jungen gestohlen zu haben. Anschließend wurden Feuerpfote und Graupfote ausgesandt, nach der Kätzin zu suchen. Die beiden Freunde finden sie auf SchattenClan-Territorium. Nachdem Gelbzahn beteuerte, sie habe die Jungen retten wollen und sei jetzt auf der Suche nach ihnen, überredete Feuerpfote eine DonnerClan-Patrouille, die kurz danach aufgetaucht war, mit ein paar Katzen des SchattenClans den Anführer Braunstern anzugreifen. Sie waren sich sicher, dass nicht alle SchattenClan-Katzen für die grausame Herrschaft Braunsterns über den SchattenClan war. Tatsächlich fanden sich eine Katzen, die bereit waren, gegen Braunstern zu kämpfen und so siegte der DonnerClan und brachte die Jungen samt Gelbzahn zurück zum Lager. Nachdem geklärt war, dass Gelbzahn weder mit dem Verschwinden der Jungen noch mit Tüpfelblatts Ermordung etwas zu tun hatte, fragte Blaustern sie, ob sie bereit wäre, die neue Heilerin des DonnerClans zu werden. Gelbzahn willigte ein.

Löwenherz war im Kampf gestorben und so wurde Tigerkralle zum neuen Zweiten Anführer.

Feuerpfote und Graupfote, die nach Weißpelz Aussagen wie wahre Krieger gekämpft hatten, wurden von Blaustern zu Kriegern ernannt. Von da an hießen die beiden Schüler Feuerherz und Graustreif.


Feuer und Eis:Bearbeiten

Kurz nachdem Feuerherz ein Krieger wurde, bekamen er und Graustreif den überaus wichtigen Auftrag: Sie sollten den WindClan, der vom SchattenClan aus seinem Territorium vertrieben worden war, in sein rechtmäßiges Gebiet zurückbringen. Die beiden Krieger fanden den verschollenen Clan in der Nähe des Donnerwegs und brachten ihn zurück in sein Territorium. Feuerherz half der WindClan-Kätzin Morgenblüte ihr einziges Junges Ginsterjunges sicher über den Donnerweg zu tragen. Schließlich brachten die beiden DonnerClan-Krieger den WindClan unversehrt zurück in sein Gebiet.

Als sie auf dem Rückweg ins DonnerClan-Territorium in das Territorium des FlussClans eindrangen, kam es zum Kampf mit einer Patrouille des FlussClans, die von der Zweiten Anführerin Leopardenfell angeführt wurde. Weißkralle fiel in der Hitze des Kampfes, den er mit Graustreif ausgetragen hatte, eine Klippe hinunter, weswegen sich Graustreif noch lange Vorwürfe machte. Feuerherz versucht so gut es ging, seinen Freund zu trösten.

Prinzessin, Feuerherz' Schwester, war erfreut darüber, dass es Feuerherz im DonnerClan so gut ging und vertraute ihm ihren erstgeborenen Sohn Wolkenjunges an, den er zum DonnerClan-Lager brachte.

Sicher im DonnerClan-Lager angekommen wurde Feuerherz zum ersten Mal Mentor; und zwar von der eifrigen Rußpfote.

Später stellte Tigerkralle ihr eine Falle, die eigentlich für Blaustern gedacht war: Nahe des Donnerwegs hatte der Zweite Anführer eine Duftspur des SchattenClans entdeckt und Blaustern sollte sie sich ansehen. Da die jedoch krank war, zog Rußpfote los, obwohl ihr Mentor es ihr verboten hatte. Sie wurde von einem Monster angefahren und konnte die Ausbildung zur Kriegerin nicht fortsetzen. Feuerherz machte sich sehr große Vorwürfe. Dann wurde Rußpfote die Schülerin von Gelbzahn.


Geheimnis des Waldes:Bearbeiten

Später erfuhr Feuerherz von Graustreifs verbotener Liebe zu Silberfluss, einer Kätzin aus dem FlussClan, was die Freundschaft zwischen den beiden DonnerClan-Kriegern aufs Spiel setzte. Da der Fluss auf der FlussClan-Seite über die Ufer getreten war, brachten Feuerherz und Graustreif dem hungernden FlussClan, der vor dem Wasser flüchten musste, verbotenerweise Beute.

Später starb Silberfluss bei der Geburt ihrer und Graustreifs Jungen Federjunges und Sturmjunges. Die Jungen wuchsen im Clan ihrer Mutter auf und Graustreif, der sich, nachdem Blaustern von seiner Liebe zu Silberfluss erfahren hatte, im DonnerClan nicht mehr wohlfühlte, ging mit ihnen. Feuerherz war sehr traurig.

Anschließend bekam Feuerherz mit, wie Tigerkralle absichtlich Streuner ins Lager lockte um einen Angriff vorzutäuschen. Da der Zweite Anführer wusste, dass Blaustern in dem letzten ihrer neun Leben lebte, hoffte er, sie töten zu können und es so aussehen zu lassen, als ob ein Streuner die Anführerin umgebracht hätte. Dies alles, nur um selbst Anführer werden zu können. Feuerherz hatte seinen Plan durchschaut und rettete Blaustern in letzter Sekunde das Leben.

Nach Tigerkralles Verbannung wurde Feuerherz der neue Zweite Anführer. Zum ersten Mal wurde das Gesetz der Krieger gebrochen, denn Blaustern hatte ihn erst nach Mondhoch ernannt. Dann verliebte sich Feuerherz in Sandsturm.


Vor dem Sturm:Bearbeiten

Im Territorium des DonnerClans brach ein Feuer aus, dass sich bis ins Lager durchfraß. Feuerherz rettete Brombeerjunges, das Junge von Goldblüte und Tigerkralle, auf das er doch immer so misstrauisch reagiert hatte, da er seinem Vater doch so ähnlich sah, vor dem Feuer. Gelbzahn blieb im Lager zurück, weil ein brennender Baumstamm den Eingang des Lagers versperrte und sie Kurzschweif retten wollte. Später kehrte Feuerstern ins lager zurück und entdeckte Gelbzahn in der Höhle der Heiler. Sie starb vor seinen Augen, nachdem sie ihm ihr schreckliches Geheimnis anvertraute; nämlich das Braunschweif ihr Sohn gewesen war. Feuerherz war sehr traurig über diesen Verlust.

Der DonnerClan suchte Zuflucht beim FlussClan. Bei der nächsten Großen Versammlung musste Feuerherz an Blausterns Stelle gehen, da die nach Tigerkralles Verbannung und dem Feuer den Glauben am SternenClan endgültig verloren hatte. Er erfuhr, dass Tigerkralle nun der neue Anführer des SchattenClans war, nachdem Nachtstern und sein Stellvertreter Hellpelz an einer schrecklichen Krankheit gestorben waren.


Gefährliche Spuren:Bearbeiten

Da Leopardenstern die Sonnenfelsen zurückerobern wollte, startete sie einen Angriff gegen den DonnerClan. Im Kampf macht Graustreif Feuerherz darauf aufmerksam, dass Blaustern bedroht wurde. Als Leopardenstern eingreifen wollte, hielt Graustreif ihn zurück und damit wurde er aus dem FlussClan verbannt. Er schloss sich wieder dem DonerClan an. Tigerstern hetzte eine Hundemeute auf den DonnerClan. Nachdem Maispfote schwer verletzt und Wieselpfote getötet worden war und auch für Buntgesicht jede Hilfe zu spät kam, die Tigerstern dafür benutzt hatte, die Hunde auf den Geschmack von Katzenblut zu bringen, heckte Feuerherz einen Plan aus, um die Hunde ein für alle Mal zu vertreiben. So führte er die Hundemeute zur Schlucht, in der am Ende der Leithund stürzen sollte. Tigerstern hatte mit all dem gerechnet und griff Feuerherz, der an der letzten Etappe stand und den Leithund in die Schlucht stürzen wollte, an und sorgte dafür, dass der Leithund ihn packen konnte. Blaustern, die extra im Lager bleiben sollte, stürzte sich auf den Hund und fiel mit ihm in den Fluss, der in der Schlucht seine Wellen schlug. Feuerherz gelang es mit der Hilfe der FlussClan-Katzen Nebelfuß und Steinfell, die Anführerin an Land zu zerren. Dort schritt sie aus ihrem letzten Leben, nachdem sie sich mit ihren Kindern Nebelfuß und Steinfell versöhnt hatte und den Glauben an den SternenClan wiedererlangt hatte.


Stunde der Finsternis:Bearbeiten

Anfangs war Feuerherz sich nicht sicher, ob er das Zeug zum Anführer hatte und trauerte sehr um Blaustern. Dann zog er zusammen mit Rußpelz zum Mondstein, um seine neun Leben zu empfangen, die jeder Anführer hatte.

Sein erstes Leben erhielt er von Löwenherz: Er gab ihm Mut um seinen Clan zu verteidigen. Dieses Leben kam mit einem Energiestrom und betäubendes Dröhnen erfüllte all seine Sinne. Kämpfe und Jagden schwirrten in seinem Kopf herum. Sein zweites Leben gab ihm Rotschweif: Rotschweif gab ihm Gerechtigkeit um die Taten anderer zu beurteilen. Auch dieses Leben kam mit einem schmerzhaften Krampf. Außerdem bedankte sich Rotschweif bei Feuerstern, weil er die Wahrheit über seinen Tod entdeckt hatte. Sein drittes Leben bekam er von Silberfluss: Sie gab ihm Treue für alles, was er für recht befindet. In Anspielung darauf, dass er Graustreif nicht verpetzte, als er sich heimlich mit Silberfluss traf. Dieses Leben kam weniger schmerzhaft. Er fühlte das Glühen der Liebe. Sein viertes Leben erhielt er von Sturmwind: Sturmwind gab ihm Ausdauer, um die Pflichten eines Anführers zu erfüllen. Als er ihm dieses Leben gab, meinte Feuerstern, mit fliegenden Pfoten über den Wald zu rennen. Sein fünftes Leben gab ihm Buntgesicht: Buntgesicht gab ihm Schutz um für seinen Clan wie eine Königin für ihre Jungen zu sorgen. Dieses Leben kam mit einem Blitz, der seinen gesamten Körper lähmte. Er spürte einen Mutterinstinkt und schien die Wut vieler Vorfahren zu fühlen. Sein sechstes Leben bekam er von Wieselpfote: Er gab ihm die Fähigkeit zu lehren um den Schülern des Clans das Gesetz der Krieger beizubringen. Dieses Leben kam sehr wutgeladen und Feuerstern wusste, dass er die letzten Momente Wieselpfotes Leben durchmachte. Das siebte Leben erhielt er von Gelbzahn: Gelbzahn gab ihm Mitgefühl für die Ältesten und alle, die schwächer waren als er. Dieses Leben nahm er gierig in sich auf. Gelbzahns Klugheit, ihren Mut und Loyalität, ihren Humor, ihre Warmherzigkeit und ihr Ehrgefühl. Das achte Leben gab ihm Tüpfelblatt: Feuersterns erste große Liebe gab ihm Liebe für alle Katzen, die er ihm nahe stehen - vorallem für Sandsturm. Er fühlte Wärme, Sicherheit, Geborgenheit, Liebe. Und das letzte Leben erhielt er von Blaustern: Blaustern gab ihm Edelmut, Sicherheit und Glauben, um den Clan so zu führen, wie das Gesetz der Krieger es verlangt. Er teilte ihren Ehrgeiz, den Kummer um ihre Jungen, Grausamkeiten im Laufe ihres Lebens und Dienste im Clan aber auch Zufriedenheit und Freude.

Nachdem Rußpelz und Feuerstern zurückgekehrt waren, entdeckte Graustreif den Verrat von Dunkelstreif: Er hatte versucht, Ampferjunges, die ihm gefolgt war und gesehen hatte, wie er sich mit Schwarzfuß treffen wollte, mit Todesbeeren zu vergiften. Daraufhin wurde Dunkelstreif verbannt. Feuerstern ernannte Weißpelz zu seinem Stellvertreter.

Tigerstern schlug bei der nächsten Großen Versammlung vor, alle vier Clans zu einem zu vereinen, über den dann die vier Anführer herrschen würden. Der FlussClan hatte bereits zugestimmt, doch kein anderer Clan wollte sich dem anschließen.

Schließlich kam Rabenpfote ins Territorium des DonnerClans um Blausterns Grab zu besuchen. Daraufhin gingen die drei Katzen ins FlussClan-Territorium, weil Graustreif sich um seine Jungen sorgte, die inzwischen Schüler waren. Gerade befahl Tigerstern, der auf einem riesigen Knochenberg hockte, Steinfell, der, bevor Tigerstern die Macht übernommen hatte, Zweiter Anführer gewesen war, Graustreifs Jungen Federpfote und Sturmpfote umzubringen. Da er sich weigerte, wurde er von Dunkelstreif und Schwarzfuß getötet. Den DonnerClan-Katzen gelang es, Nebelfuß, Sturmpfote und Federpfote zu retten.

Tigerstern forderte die anderen Clans auf, dich dem TigerClan, bestehend aus Schatten- und FlussClan, anzuschließen oder zu kämpfen. Feuerstern und die anderen Anführer weigerten sich und gründeten vorsichtshalber eine Kampftruppe, bestehend aus Wind- und FlussClan. Plötzlich rückte Tigerstern mit einem weiteren Clan an, dem BlutClan. Er befahl ihnen, anzugreifen, doch die BlutClan-Katzen weigerten sich. Als Tigerstern Geißel, den Anführer des BlutClans, angriff nahm der ihm mit einem einzigen Hieb seiner mit Hundezähnen verstärkten Krallen alle neun Leben. Geißel verkündete, den Wald übernehmen zu wollen. Der LöwenClan, bestehend aus allen vier WaldClans, entschied sich für seine Freiheit zu kämpfen.

Weißpelz wurde im Kampf von Knochen getötet, nachdem er Feuerstern zuvor vorhergesagt hatte, er würde den Kampf nicht überleben. Die Schüler rächten seinen Tod. Graustreif wurde sein Nachfolger. Im Kampf gegen Geißel wurde dem Anführer ein Leben genommen. Der nutzte den Überraschungsmoment und tötete den Anführer des BlutClans, nachdem der geglaubt hatte, Feuerstern sei tot. Der Sieg gehörte den WaldClan-Katzen.


Feuerstern's Mission:Bearbeiten

Fünf Monde nachdem der BlutClan besiegt worden war, erschien ein hellgrauer Kater in Feuersterns Träumen. Es war der Anführer des alten WolkenClans der vor vielen Jahren von den Zweibeinern aus dem Wald vertrieben worden war, und er trug ihm auf, den WolkenClan wieder aufzubauen. So zog er mit Sandsturm los und führte den WolkenClan, der, nachdem er aus dem Wald vertrieben wurde, ausgestorben war, mit Hilfe des alten Katers Wolke, dessen Mutter ihm von den Bräuchen des Clans erzählt hatte, wieder zusammen. Später starb der alte Kater, den Feuerstern zum Anführer des WolkenClans gemacht hatte.

Als der WolkenClan von Ratten angegriffen wurde, kämpfte Feuerstern an die Seite des fremden Clans und verlor ein Leben für ihn.

Nachdem die Kätzin Blattsprenkel nach der Schlacht die Anführerin des WolkenClans wurde und Feuerstern sich sicher war, dass der WolkenClan allein nach den Bräuchen der Clans leben konnte, kehrten Feuerstern und Sandsturm zum DonnerClan zurück.

Bevor Wolkenjäger starb, hatte er Feuerstern folgendes prophezeit: "Es wird drei geben, Blut von deinem Blute, welche die Macht der Sterne in ihren Pfoten halten."

Wenige Monde später wurden Feuersterns und Sandsturms Töchter Blattjunges und Eichhornjunges geboren.


Mitternacht:Bearbeiten

Feuersterns Töchter waren bereits Schüler. Eichhornpfote wurde von Borkenpelz zur Schülerin ausgebildet, während Blattpfote den Weg der Heiler-Schülerin gewählt hat. Eines Tages bekam Rußpelz eine Prophezeiung: "Feuer und Tiger und Gefahr" Feuerstern interpretierte das so, dass Feuer für seine Tochter Eichhornpfote steht und Tiger für Tigersterns Sohn Brombeerkralle und eine Verbindung zwischen den beiden den Clan vernichten würde. So versuchte er, die beiden auseinanderzuhalten. Dann waren Eichhornpfote und Brombeerkralle plötzlich verschwunden. Sie waren auserwählt, um den Wald zu retten, doch Feuerstern wuste davon nichts. Er machte sich große Vorwürfe, er hätte sie vertrieben, weil er ungerecht zu ihr gewesen war. Blattpfote schaffte Erleichterung und versicherte ihrem Vater, Eichhornpfote sei in Sicherheit.

Am Ende des Buches steht er zusammen mit Sandsturm, Graustreif, Wolkenschweif und Blattpfote in der Nähe des Donnerwegs und beobachtet, wie Zweibeiner anfangen, den Wald zu zerstören.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki